Förderverein der Stiftung Menschen und Autismus - Lebensqualität durch Beziehung e.V.


Rainer Uschwa (1. Vorsitzender)
Pfarrer-Dengler-Strasse 11
93133 Burglengenfeld

info@foerderverein-autismus.de
Tel.:09471/3173025

Tiergestützte Therapie mit Lamas


 

Das sind Eigenschaften die das Lama auszeichnen:

abwartend, neugierig, zurückhaltend, einfühlsam, feinfühlig, anpassungsfähig, intelligent, von ruhiger Art, aufmerksam, beobachtend, sensibel, gutmütig...
Aktivitäten mit Lamas fördern die Achtung und den Respekt, sowie das Gefühl für Verantwortung gegenüber dem Tier. In Folge wird dieses Gefühl auch auf Mitmenschen projiziert. 
Sie lehren uns Eigenverantwortung und vermitteln uns einen Zugang zur Natur, wodurch das Erleben in derselben noch intensiver wird. Durch die notwendige Abstimmung der Fein- und Grobmotorik bei uns Menschen wird auch eine innere Balance erreicht.

Therapeutische Ziele können sein:
akzeptieren und akzeptiert werden, die eigenen Grenzen und die andersartiger Individuen erkennen und einzuhalten. Gefördert wird das Herstellen von sozialen Kontakten auch und gerade durch nonverbale Kommunikation.
Durch ihre Ruhe, Umgänglichkeit und ihr freundliches Wesen wirken die Neuweltkameliden positiv auf Menschen. Der Umgang mit den selbigen ist absolut beruhigend und ausgleichend.
Die Erfahrung machen dass Lamas unkompliziert sind und dass es dennoch Regeln gibt im korrekten Umgang mit ihnen.
 

Lamas in der Tiergestützten  Therapie sind besonders wertvoll, sie sind dem Menschen gegenüber zurückhaltend und nur des Lamas natürliche Neugier ist es zu verdanken, dass sie eine Bindung gegenüber dem Menschen suchen und aufbauen.  Die Kleinkameliden sind Herdentiere, die ihresgleichen benötigen damit sie artgerecht gehalten werden können. Sie haben eine ausgeprägte Individualdistanz und strenge Rangordnung untereinander, die aber nicht auf den Menschen übertragen wird.  Dem Menschen gegenüber sind Lamas distanziert aber durchwegs freundlich gesinnt.

Lamas kommunizieren viel mit Körpersprache und wecken auch in uns Menschen ein Gefühl des Verstehens und schon bewegen wir uns auf dem Gebiet der nonverbalen Kommunikation. Wir Menschen haben meist verlernt Körpersprache zu erkennen und zu deuten, Lamas spiegeln unsere Emotionen in einer Art und Weise, in welcher sich ausgezeichnete therapeutische Ergebnisse erzielen lassen.                                        Quelle: www.schlagerhof.de